logo

Immer neue Innovationen der Kunststoffindustrie leisten einen Beitrag zur Verbesserung unserer Lebensqualität. Immer mehr Produkte aus Kunststoff leisten sogar einen Beitrag bezüglich Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz !

Der weltweite Plastikverbrauch wird sich niemals ganz vermeiden lassen, allenfalls kann man ihn einschränken. Vielmehr muss es Ziel sein, achtloser Plastikmüllentsorgung vorzubeugen, indem man Kunststoffe als Wertstoffe etabliert, die durch Recycling  wieder verwertbar werden.

Die „Plastikmüllhalde Meer“ ist ein globales Problem, das nicht allein auf politische Lösungen hinsichtlich Recycling und Kaskadennutzung warten kann, sondern zusätzlich auf Privatinitiativen angewiesen ist, die sich im Umweltschutz weltweit engagieren.

Kunststoff ist fester Bestandteil unserer Gesellschaft

Die Kunststoffindustrie entwickelt kontinuierlich Innovationen, mit denen sie unsere Lebensqualität in vielen Bereichen des täglichen Lebens immer weiter steigert und verbessert.

Diese Entwicklungen unterliegen höchsten Qualitätsstandards, das heißt, neu zugelassene Kunststoffe zählen zu den am besten getesteten und am stärksten kontrollierten Produkten in Europa. Diese Tatsache garantiert gleichzeitig, dass Neuentwicklungen immer auch Ressourcen-Effizienz gewährleisten und damit zum Klimaschutz beitragen. Kunststoffe sind also wirtschaftlich nachhaltig.

Wann sind Kunststoffe gut für uns?

Unser moderner Lebensstil wäre ohne Kunststoff undenkbar! Jeder Industriezweig ist heute auf Kunststoff angewiesen. Kosten, Beständigkeit oder auch beliebige Formbarkeit und damit endlose Flexibilität und Einsetzbarkeit von Kunststoff machen ihn zum wettbewerbsfähigsten Werkstoff überhaupt.

Ob Automobil-, Bau-, Medizin-, oder Elektroindustrie: branchenübergreifend werden gesellschaftlich relevante Produkte hergestellt und ständig weiterentwickelt. Im Folgenden nur einige Beispiele:

In der Bauindustrie ermöglicht Kunststoff bspw. energiesparende Isolierungen, und ist somit zukünftig Voraussetzung für einen umweltfreundlichen Hausbau.

Wir profitieren von einem hochmodernen, hygienischen Gesundheitssystem dank Kunststoff (Einwegspritzen, Blutbeutel oder auch Herzklappen).

Die Elektroindustrie dagegen profitiert bspw. von den elektrischen Isolationseigenschaften von Kunststoff.

Hochleistung, Energieeffizienz und Sicherheit gewährleisten Kunststoffe im Transportwesen (Fahrzeugbau, aber auch beim Bau von Flugzeugen, Zügen und Schiffen)

Wann sind Kunststoffe schlecht für uns?

Der Nachteil von Kunststoff- bzw Plastikprodukten ist ganz klar die weltweite Müllproblematik, die mit dem enormen Anstieg der Kunststoffproduktion einhergeht.

Kunststoffe sind vor allem dann zweckwidrig, wenn sie nicht recycelbar sind bzw. nicht sachgerecht recycelt werden. Viel zu viele Produkte aus Plastik sind Einwegartikel und werden nicht recycelt.

Dazu kommt aber auch Kunststoffabfall, der eigentlich wieder verwertbar wäre, aber mangels Recycling-Knowhow oder finanzieller Möglichkeiten in Regionen außerhalb Europas im Restmüll bzw. in der Natur landet. Des Weiteren gelangt weggeworfener Plastikmüll mit dem Wind und über die Flüsse ins Meer, wo er die Lebensräume schon heute massiv verändert und zerstört.

Dort angekommen, wird er mit den Strömungen weiter transportiert – selbst in entlegene und unbewohnte Regionen, ja auch in Naturparks und besonders schützenswerte, einzigartige Regionen dieses Erdballs.

Recycling

Kunststoffe werden zwar in der Regel aus natürlichen Rohstoffen wie Erdöl, Kohle ebenso wie nachwachsenden Pflanzen hergestellt, aber jeder weiß, dass die Natur sorglos weggeworfene Endprodukte nicht mehr abbauen kann. Viel schlimmer noch:

Gebrauchte Kunststoffabfälle die nicht zweckgemäß recycelt werden, belasten unsere Erde dauerhaft in höchstem Maße und zerstören den Lebensraum von Mensch und Tier.

Seit den 70er Jahren hat sich in unseren Breitengraden bzw. in den aufgeklärten Industrienationen zum Thema Umweltschutz, Vermeidung von Plastik und Plastik-Recycling enorm viel getan. Ganz aktuell die gesetzliche Einführung von Pflichtgebühren für Plastiktüten in vielen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Allerdings fehlt es den Menschen in abgelegenen Regionen, vor allen Dingen in Schwellen- und Entwicklungsländern einfach an Know-How und finanziellen Kapazitäten, um ein systematisches und nachhaltiges Recycling umzusetzen.

Recycling

Und hier setzt die Initiative "Industry Responsibility" an:

Wir möchten Projekte und Organisationen weltweit unterstützen, die sich in besonders schützenswerten Regionen dieser Erde für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz engagieren, indem sie die heimische Bevölkerung, aber auch die Touristen, die sich von solch spektakulären Naturschauplätzen angezogen fühlen, für ihr Engagement sensibilisieren und aktiv in ihre Arbeit miteinbeziehen.

Somit transportieren die industriellen Förderer hinter IndustryResponsibility ihr in ihren Unternehmen gelebtes Umweltbewusstsein und Engagement an einige der schönsten und schützenswertesten Regionen unseres Planeten.

Projekte