Der Torres del Paine Legacy Fund

Torres del Paine Legacy Fund

 

 

Der Torres del Paine Legacy Fund ist eine Initiative von engagierten Privatleuten, unterstützt von Partnern aus Industrie und Wirtschaft, die den Nationalpark Torres del Paine im Südpatagonien/Chile schützen und konservieren und gleichzeitig im Zuge der immer wachsenden Besucherzahlen weiter nachhaltig ausbauen möchten.

Dies ist besonders aufgrund der außergewöhnlichen Größe und des hohen Touristenzustroms eine Herausforderung. Der Nationalpark umfasst eine Fläche von 2420 km und wird bereits heute jährlich im Schnitt von mehr als 200.000 Touristen besucht. Der Park gilt als einer der schönsten  und in seiner Fauna und Flora vielseitigsten der Welt und wurde im Jahr 1978 zum Biosphärenreservat erklärt.

Der Legacy Fund hat es sich zum Ziel gesetzt:

  • Die Auswirkungen der Touristenströme auf der Ökosystem zu kontrollieren und die Touristen aktiv mit in den Umweltschutz einzubinden
  • Die touristische Infrastruktur im Park im Einklang mit der Natur zu verbessern
  • Neue und nachhaltige Touristenattraktionen zu schaffen
  • Die weitere Erschließung des Parks auf der Basis von strengsten Umweltstandards voranzutreiben

„Unsere Mission ist es, die kulturelle und natürliche Vielfalt des Parks zu konservieren. Dies ist nur mit Hilfe der einheimischen Bevölkerung wie auch mit den Parkbesuchern selbst möglich. Zusammen wollen wir uns dafür einsetzen, dass der Nationalpark eine Weltklasse-Attraktion bleibt, die nachhaltig mit Rücksicht auf ihr einzigartiges Ökosystem erhalten und weiterentwickelt wird.“

 

Natacha Yogachandra, Director of community partnerships