Am 8. Juni 2009 wurde der „Tag des Meeres“ erstmals von den Vereinten Nationen ausgerufen, um weltweit mehr Aufmerksamkeit für den Schutz der Ozeane zu erreichen (Resolution A/RES/63/111). Als „Sprecherin für die Ozeane“ wurde seinerzeit die Französin Maud Fontenoy benannt, die 2003 als erste Frau im den Atlantik und 2005 den Pazifik im Ruderboot überquerte. Ihre 2008 gegründete Stiftung unterstützt Projekte, die dem Schutz der Ozeane dienen und auf der Website der „Maud Fontenoy Stiftung“ finden sich immer aktuelle Recherchen und Infos zum Thema „Gefahren der Umweltverschmutzung in unseren Ozeanen“.